Broteinheiten-Tabelle

In den Ernähtungstipps für Diabetiker ist immer wieder von der Borteinheit, abgekürzt BE, als Mass für den Kohlenhydratgehalt eines Nahrungsmittels die Rede. Was ist diese ominöse Broteinheit eigentlich?

Definition: Eine bestimmte Menge eines Nahrungsmittels hat eine BE, wenn sich in dieser Menge des Nahrungsmittels 12g verwertbare Kohlenhydrate befinden.

So weit, so theoretisch und unpraktisch. Welche Mengen eines Nahrungsmittels entsprechen denn nun einer BE? Die folgenden Tabellen möchten Ihnen dazu einen Anhalt geben. Sie finden dort jeweils die einer BE entsprechende Menge in Gramm und in Küchenmassen notiert, getrennt nach Lebensmittel-Arten.

Einige Hinweise noch:

Die Broteinheit gibt keinen Rückschluss auf den Energiegehalt eines Nährmittels! Dieser wird ausser durch die Kohlenhydrate in grossem Masse noch durch den Fettgehalt beeinflusst, der in der BE gar nicht berücksichtigt wird.

Fructose (Fruchtzucker) und andere kalorienhaltige Zuckeraustauschstoffe (z.B. Sorbit, Xylit) bringen Diabetikern keinen wesentlichen Vorteil gegenüber normalem Rohrzucker (Saccharose). Eine geringe Zufuhr von Rohrzucker ist bei beiden Diabetes-Typen durchaus akzeptabel, wenn die zu sich genommene Menge nicht mehr als 10% des gesamten Energiebedarfs ausmacht. Allerdings sollte der Zucker nicht rein, sondern vorzugsweise in Lebensmitteln versteckt verzehrt werden.

Ballaststoffe sind wichtige Nahrungsbestandteile, die nicht aus dem Darm aufgenommen werden können. In der Regel wirken sie verdauungsfördernd, verlangsamen die Aufnahme von Zucker aus dem Darm und senken den Druck im Darm. Wegen dieser durchaus günstigen Wirkungen sollten täglich mindestens 40g Ballaststoffe, zusammen mit mindesten 2 Litern Flüssigkeit, verzehrt werden.